Sonderausstellungskonzept zu Fotografien von Henry Fair

Faszinierende Farben und schockierende Inhalte kennzeichnen die Fotografien von Henry Fair zum Thema Umweltzerstörung, die das Museum für Naturkunde Berlin 2015 präsentierte. Da das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main die gleiche Ausstellung synchron zeigt, entwickelte die Projektgruppe ein auf Interaktion und Kommunikation ausgelegtes Grobkonzept. Die Herausforderung bestand darin, den Einsatz von Medien zu planen, die einerseits den erwarteten Informationsbedarf zu befriedigen und andererseits die Kommunikation zwischen den Besuchern und Wissenschaftlern an beiden Ausstellungsorten zu fördern, ohne dabei die Rezeption der ausgestellten Fotografien zu stören.
Neben der gemeinsamen Ideenentwicklung arbeiteten Studierenden in diversen Aufgabenbereichen: Antragstellung, Crowdfunding, Medienkonzept, Rahmenprogramm und Projektmanagement. Das Konzept entfaltete sich in enger Zusammenarbeit mit den Mentoren des Museums.
Die Ergebnisse aus der konzeptionellen Arbeit wurden in Teilen evaluiert und flossen in den weiteren Projektverlauf ein. Im Idealfall sollte die Ausstellung in der ersten Jahreshälfte 2015 realisiert werden.

Projektlaufzeit

3.3.2014 - 1.4.2015

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Henry Fair:
  • http://www.jhenryfair.com/aerial/main_pages/portfolio.html

Homepage

http://www.naturkundemuseum-berlin.de/ausstellungen/