Mobiles dezentrales Social Network für Schüler (SharkNet)

Der NSA-Skandal 2013 offenbarte enorme Sicherheitsmängel insbesondere bei Social Networks. Offenbar wurden in großen Umfang Daten auf den Servern abgefischt und analysiert. Datenschutzrechte wurden verletzt und Firmen sind wegen der Industriespionage alarmiert. Verschlüsselungssysteme wurden teilweise umgangen. Im Projekt wurde ein dezentrales Open Source Social Network (SharkNet) für Schulen gebaut. Es arbeitet gänzlich ohne Server, ist optimiert für die mobile Nutzung und setzt, wenn möglich, drahtlose Kurstreckenprotokolle ein. Das System basiert auf dem Open Source Entwickler-Framework Shark, das im Projekt zur Release-Reife entwickelt wurde. SharkNet bietet die Funktionen von üblichen Social Networks, ist aber nicht Teil des WWW und in einigen Varianten nicht einmal Teil des Internet. Es verfügt über eine dezentrale PKI. Möglicher Datenmissbrauch wird radikal reduziert. SharkNet zeigt die Marktreife dezentraler mobiler Systeme.

Projektlaufzeit

1.7.2015 - 31.10.2017

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Michael Schwarz

Kooperationspartner

  • Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • Immobilien Scout GmbH
  • Cleopa GmbH
  • Katholische Theresienschule Berlin

Mittelgeber

Institut für Angewandte Forschung (IFAF) Berlin

Förderprogramme

IFAF Förderlinien 1 und 4

Homepage

http://www.ifaf-berlin.de/projekte/sharknet/