Rechnerunterstützte Optimierung des CIGS-Depositionsprozesses in der industriellen Umsetzung (speedCIGS)

Im Rahmen des Projektes sollen schnellere, robustere, kostengünstigere und effizientere CIGS-Herstellungsprozesse zusammen mit dem Industriepartner Manz CIGS Technology GmbH entwickelt werden. Dafür sollen basierend auf den materialwissenschaftlichen Erkenntnissen und Simulationsergebnissen zu kritischen Parametern (Defektsituation an Grenzflächen und Inhomogenitäten) neue Temperatur- und Druckprofile definiert werden. Diese werden beim Industriepartner umgesetzt, um auf produktionsrelevanten Formfaktoren (30x30 cm2) höchste Effizienzen zu erreichen. Weiterhin soll durch Entwicklung eines p-dotierten Materials mit großer Bandlücke die Voraussetzung für erste, auf CIGS basierten, monolithischen Tandemsolarzellen geschaffen werden.

Projektlaufzeit

1.8.2016 - 31.7.2020

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Prof. Dr. C. Felser (Partner #3), Nöthnitzer Straße 40, 01187 Dresden
  • Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie, Prof. Dr. R. Schlatmann (Partner #4), Glienicker Str. 100, 14109 Berlin
  • Friedrich Schiller Universität Jena, Prof. Dr. C. Ronning (Partner #5), Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
  • Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg, Prof. Dr. M. Powalla (Partner #6), Industriestr. 6, 70565 Stuttgart
  • Manz CIGS Technology GmbH, B. Dimmler (Partner #7)
  • Wilhelm Büchner Hochschule, Prof. Dr. J. Windeln (Partner #1), Ostendstr. 3, 64319 Pfungstadt
  • Universität Paderborn, Prof. Dr. Th. Kühne (Partner #2), Warburger Str. 100, 33098 Paderborn

Mittelgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)