Robustes und reparierbares Vitalparametermonitoring im mobilen Krankenhaus (remo²hbo)

Das Projekt remoh²bo – repairable patient monitoring in mobile hospital boxes - entwickelt innovative Lösungen für ein robustes und kostengünstig reparierbares Vitalparametermonitoring im mobilen Krankenhaus. Dadurch können erstmals wichtige Verfahren der Diagnose und Therapiekontrolle hochflexibel und langfristig in abgelegenen und infrastrukturschwachen Gebieten, wie z.B. Krisengebieten, eingesetzt werden; insbesondere wenn die lokale stationäre Gesundheitsversorgung nicht mehr gewährleistet werden kann. Bisher wurde mobile medizinische Versorgung vor allem für große Organisationen oder staatliche Institutionen wie Katastrophenschutz und Militär entwickelt, bei denen finanzielle Ressourcen und logistische Gesichtspunkte eine nachgeordnete Rolle spielen, zum Beispiel bei kurzfristigem Austausch bzw. der Reparatur defekter Geräte. Mobile Krankenhäuser als Ersatz für die vielfältigen lokalen Gesundheitseinrichtungen, die mit minimalen Mitteln und lokalem Personal einen wesentlichen Anteil der Gesundheitsversorgung leisten sollen, stellen grundsätzlich andere Anforderungen an die einzusetzenden medizinischen Geräte. Neben den Kosten, die für einen breiten Einsatz durch diverse eher kleine Hilfsorganisationen möglichst niedrig gehalten werden müssen, muss die verwendete Medizintechnik auch längerfristig unter extremen Bedingungen, wie starken Temperaturschwankungen und hoher Staubbelastung, zuverlässige und bewertbare Ergebnisse liefern.

Eine große Herausforderung stellt dabei die Wartbarkeit existierender Medizintechnik dar, die nur mit proprietären Ersatzteilen, die oft größere funktionelle Module umfassen, von spezialisiertem Fachpersonal repariert werden kann. Eine solche Reparatur ist fernab von üblichen Servicestrukturen und Vertriebswegen schlichtweg nicht realisierbar. Hier setzt remo²hbo an. Durch die Verwendung von Standardbauteilen und auf Reparierbarkeit ausgelegter Hard- und Software entwickelt remo²hbo ein Vitalparametermonitoringsystem, das mobilen Krankenhäusern langfristig zuverlässig zur Verfügung steht. Methoden zur leichten Kontrolle der Reliabilität, eLearning und die Nutzung existierender telemedizinischer Infrastruktur für technischen Support ergänzen das eigentliche Gerät zu einem System, das offene Wartungskonzepte mit den hohen Qualitätsanforderungen an Medizinprodukte vereint.

Projektlaufzeit

1.4.2017 - 31.8.2019

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • Cadus e.V.
  • BigBoxBerlin 15qm GmbH

Mittelgeber

Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF)

Förderprogramme

IFAF Förderlinien 1 und 4