Potenziale und Anwendungen der Blockchain Technologie für kleine und mittlere Unternehmen (PABlo)

Die Blockchain ist eine Technologie zur Verifizierung von Datentransaktionen. Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum gehören zu ihren bekanntesten Anwendungen. Grundsätzlich kann die Blockchain Technologie (BCT) jedoch überall dort eingesetzt werden, wo Informationen sicher verwaltet und verifiziert werden sollen. Dabei ersetzt sie die Notwendigkeit eines Vermittlers in der Transaktion. Diese Eigenschaft hat in den vergangenen Jahren zu einem stetig steigenden Interesse an der BCT geführt. Teilweise wird von einer “Blockchain-Revolution” gesprochen, die zahlreiche Branchen und Geschäftsmodelle fundamental verändern wird. Kritiker dagegen verweisen auf viele ungelöste technische und rechtliche Fragen und sprechen aufgrund fehlender Praxisbeispiele von einem “Blockchain-Hype”.

Im Zentrum des PABlo-Vorhabens steht die kritisch-analytische Bewertung der Technologie zur realistischen Beurteilung ihres praktischen Potenzials. Darauf beruhend sollen Instrumente zur Identifikation und Gestaltung von Geschäftsmodellen entwickelt werden, die derzeit und zukünftig der BCT betroffen sein könnten. Dadurch unterstützt das Vorhaben insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) darin, sich frühzeitig auf erwartbare Veränderungen einzustellen. KMU profitieren in besonderem Maße von dem durch PABlo geschaffenen Informations- und Beratungsangebot, da sie im Gegensatz zu Konzernen nicht die Ressourcen besitzen, um eigene Analysen durchzuführen. In “Blockchain-Experience-Labs” werden sie mit Experten aus der Berliner Startup-Szene zusammengebracht, um den Wissenstransfer zwischen beiden Seiten zu fördern und Ko-Innovationsvorhaben anzuregen.

Die übergeordneten Ziele des PABlo-Projektes lauten:
● Wissenschaftlich fundierte Prognosen anstehender Geschäftsmodellinnovationen
● Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sowie zwischen Startups und KMU
● Aufbau von Vertrauen zur BCT in KMU
● Förderung konkreter, wirtschaftlich tragfähiger Pilotprojekte in der Region Berlin

Um diese Ziele zu erreichen, konnten starke Praxispartner gewonnen werden, die Expertise u.a. in der technischen Bewertung und in die Entwicklung von Ideen- und Geschäftsmodellworkshops einbringen. Es wird angestrebt, über diese Partner und ein erweitertes Netzwerk die Strukturen und Services des Projektes nachhaltig zu verstetigen, so dass sie auch nach Projektablauf den KMU der Region weiter zur Verfügung stehen.

Projektlaufzeit

1.4.2018 - 31.3.2020

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • M.Sc. Cosima Blazickova

Kooperationspartner

  • Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • Emrald Risk Consulting GmbH
  • Sirius Minds GmbH
  • Bitkom e.V.

Mittelgeber

Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF)

Förderprogramme

IFAF Förderlinien 1 und 4

Homepage

http://www.ifaf-berlin.de/projekte/pablo/