TRACKS – Future Forms of Musical Interaction (TRACKS)

Musik gehört zu unserem Alltag. Für die einen ist es Lebenselixier, Genuss, Erinnerung oder Antrieb, für andere eine Begleiterscheinung und Berieselung. In Ihrer Wirkung und Wahrnehmung ist sie stets mit Erlebnissen, Gefühlen und häufig mit persönlichen Lebenssituationen verbunden. Um solche musikalischen Erlebnisse oder auch Emotionen zu reproduzieren und zu teilen, gibt es inzwischen eine Vielzahl technologischer Geräte und Schnittstellen, die uns Musik in verschiedenen Kontexten zugänglich machen. Dabei spielt das Design eine entscheidende Rolle: Wann, wo und wie wir Musik hören können, ist der Gestaltung einer User Experience inhärent.

Dieses Projekt widmet sich neuen Ideen zu besonderen musikalischen Erlebnissen, in denen Aspekte der Interaktionsgestaltung und der physischen Formgebung digitaler Geräte intensiv ineinandergreifen und bisherige gewohnte Funktionen in Frage stellen. Vernetzte Technologien verschieben Grenzen zwischen analogen und digitalen Musikmedien – Kontrolle und Autonomie verhandeln mit “Ihnen-gefällt-auch”-Algorithmen. Dabei können überraschende, interaktive Objekte jenseits gewohnter oder erlernter Interaktionsweisen entstehen.

Welche Zielgruppe mit ihren entsprechenden Bedürfnissen soll damit angesprochen werden?
Welche Gesten erfordern eine spezifische Funktion?
Welche Formensprache kann sich aus der Interaktion ergeben?

Projektlaufzeit

12.10.2018 - 8.2.2019

Projektleitung