Erlebnis und Authentizität im Tourismus – Quantitative Analyse von wahrgenommen Qualitätskriterien mit Hilfe von Text Mining

Gegenstand des Projektes sind touristische Entwicklungsprojekte in Transformations- und Schwellenländern. Mit Hilfe eines Text Mining Instrumentes wollen wir wahrgenommene Qualitätskriterien der Nutzer untersuchen.

Das Projekt hat drei wesentliche Ziele. Ein thematisches, ein methodisches, und ein kooperatives.

  • 1. Thematisch wollen wir dem Widerspruch nachgehen, dass Tourismusentwicklung in Transformations- und Schwellenländern zwar einerseits für seine mangelhafte Qualität und nicht umfassende Entwicklung kritisiert wird, anderseits diese Tourismussparte seit einigen Jahren enormen Zulauf hat. Ziel ist es, die These, dass gerade in solchen Ländern Erlebnis und Authentizität eine größere Rolle spielen als herkömmliche Qualitätskriterien, zu belegen.
  • 2. Methodisch wollen wir ein Skript zum automatisierten Web Scraping, basierend auf maschinellem Lernen, entwickeln. Dieses Instrument soll es uns ermöglichen Erfahrungsberichte von Reisenden automatisiert aus dem Internet herunterzuladen. Im Anschluss sollen diese Texte automatisiert mit Verfahren des Text Mining semantisch geclustert werden, um relevante Themenfelder zu identifizieren. Ziel ist die Erstellung des Text Mining Instrumentes, das eine objektive Analyse ermöglicht sowie ggf. die Generalisierbarkeit auf andere Anwendungsfälle erlaubt.
  • 3. Letztlich wollen wir mit dem Projekt auch die Kooperation zwischen der HTW Berlin und der FH Stralsund stärken. In der zweiten Phase des Projektes wollen wir weitere internationale Forschungskontakte in Südamerika aufbauen.

Projektlaufzeit

15.7.2019 - 19.7.2020

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Laila Jenny Westphal

Kooperationspartner

  • Prof. Dr. Werner Gronau, Professor für Tourismus, Travel & Transport an der FH Stralsund
  • Prof. Dr. Gero Szepannek, Professor für Statistik & Wirtschaftsmathematik an der FH Stralsund