Forschungskooperation auf dem Gebiet der Hausgeräte zur Wäschepflege

Zum Projektteam gehören die Beuth Hochschule für Technik Berlin, die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und die Technische Universität Berlin sowie die BSH Hausgeräte GmbH als industrieller Partner. Gemeinsam wird ein interdisziplinärer Forschungsansatz genutzt, um zu neuen Erkenntnissen im Waschprozess zu gelangen.
Ziel der Kooperationsprojekte ist die Erforschung des Waschprozesses aus einer wissenschaftlichen Perspektive. Der Waschprozess ist ein beliebig komplexer und teilweise stochastischer Prozess. Um diesen Prozess in seiner Gänze verstehen zu können, untersuchen wir die Einflussfaktoren und deren Wechselbeziehungen.

Als Motivationsgrundlage dient der Sinner’sche Waschkreis. Demnach wird die Waschperformance maßgeblich durch die Faktoren Mechanik, Chemie, Temperatur und Zeit bestimmt. Das Wasser dient dabei als Übertragungsmedium.

Über die Kombination aus theoretischem Wissen, empirischen Erkenntnissen, Ergebnissen aus Realversuchen und Schlussfolgerungen aus Simulationsmodellen optimieren wir den Waschprozess über den derzeitigen Stand der Technik hinaus.

Projektlaufzeit

2.3.2011 - 30.3.2020

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • Beuth Hochschule für Technik Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Studiengang Bekleidungstechnik/Konfektion), Technische Universität Berlin, BSH Hausgeräte GmbH

Mittelgeber

BSH Hausgeräte

Homepage

http://bsh1.fsd.tu-berlin.de/OptWaTro/main.php