Utopia

UTOPIA
Fotoprojekt, geplante Publikationen: Monografie und Ausstellungen


Rund ein Viertel Jahrhundert nach der Verbreitung des World Wide Web steht unsere Zivilisation vor grundlegenden Veränderungen. Wie über neuronale Netze werden sich Mensch, Maschine und Umwelt in naher Zukunft intensiver verbinden als je zuvor.

Selbstlernende technische Systeme werden dabei der menschlichen Kognition oder der Natur nachempfunden und komplexe Aufgaben übernehmen: von der industriellen Produktion über die Infrastruktur bis hin zum sozialen menschlichen Zusammenleben. Die gesellschaftlichen Folgen dieser dynamischen Veränderungen lassen sich aus der heutigen Sicht nur schwer absehen. Das geplante Fotoprojekt widmet sich dieser spekulativen Zukunft.

Eine Serie von rund 50 Motiven soll davon berichten, wie sich Unternehmen und die angewandte Forschung unsere zukünftige Zivilisation vorstellen. Auf der einen Seite werden Technologien gezeigt, die in der Entwicklung oder Erprobung sind, auf der anderen Seite werden Forschungsvorhaben thematisiert, die utopischen Ideen folgen.

Technischer Fortschritt wurde aus Sicht von verantwortlichen Ingenieuren seit Beginn der Industrialisierung stets als ein Segen für die Menschheit und unseren Planeten gepriesen. Diese Grundhaltung hat sich wenig geändert, auch wenn heute die negativen Folgen vergangener Innovationen offensichtlich sind.

Oscar Wilde schrieb "Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien." Im Rahmen des Fotoprojektes möchte ich aktuelle technische Utopien bildlich Untersuchen. Das Projekt soll kritisch hinterfragen, welche globale Zukunft wir uns gerade konstruieren.

Projektlaufzeit

30.6.2019 - 31.12.2025

Projektleitung