Verbesserung der Prüfgeräte und Prüfverfahren zur zerstörungsarmen Ermittlung der Mauerwerksfestigkeit beim Bauen im Bestand

Das Forschungsprojekt knüpft an ein älteres, vor Jahren begonnenes Forschungsvorhaben an, bei dem mit verschiedenen Prüfgeräten versucht wurde, zerstörungslos oder zumindest zerstörungsarm die Mörtelfestigkeit bestehender Mauerwerkswände zu ermitteln. Bisher müssen für diese Prüfungen ca. 50 x 50 cm große Mauerwerksprüfkörper aus dem bestehenden Mauerwerk herausgesägt werden, was mit großen Zerstörungen am Bauwerk einhergeht.

Trotz größerer Versuchsreihen ergaben sich seinerzeit keine eindeutigen Aussagen. Außerdem stellte der Transport der Prüfkörper aus bestehenden Gebäuden in das Prüflabor wegen des hohen Prüfkörpergewichtes hohe Anforderungen. Daher soll in diesem Forschungsprojekt versucht werden, die Prüfgeräte derartig zu verbessern, dass eindeutige Ablesungen und möglichst eindeutige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Projektlaufzeit

1.1.2006 - 31.12.2009

Projektleitung

  • Prof. Dr.-Ing. Udo Kraft