Entwicklung eines Funkübertragungsverfahrens für erhöhte Datenraten und Störsicherheit durch Kanalentzerrung und MIMO-Mehrantennensysteme bei Parallel Sequence Spread Spectrum (PSSS)

Das Forschungsvorhaben beinhaltet die Entwicklung einer Variante von MIMO zu einer Blockübertragung mit einem Single-Carrier Verfahren, die im Zeitbereich arbeitet. Es basiert auf der Spreiztechnologie nach dem Verfahren Parallel Sequence Spread Spectrum, das mit Förderung des BMBF entwickelt wurde und mittlerweile als IEEE 802.15.4b Standard etabliert ist.

Geplant ist die theoretische Entwicklung und Modellierung des MIMO-PSSS-Verfahrens, bei dem Kanalentzerrung, Kanaltrennung und Entspreizung hardware-effizient realisiert werden. Das Verfahren soll physikalisch auf einer eigenen Testplattform aufgebaut und gegenüber vergleichbaren Verfahren getestet und evaluiert werden.

Die Ergebnisse sollen von nationalen KMU genutzt werden. Aufbauend auf den Forschungsergebnissen sind Produktentwicklungen geplant, die die internationale Wettbewerbsfähigkeit im Bereich drahtloser Kommunikation steigern. Weiterbildungsmaßnahmen für die Industrie in diesen Bereichen sind geplant.

Die Patente und Markenschutzrechte bezüglich der Technologie PSSS liegen bei der Dr. Wolf Wireless GmbH.

Projektlaufzeit

1.3.2007 - 31.7.2010

Projektleitung

  • Prof. Dr.-Ing. Horst Schwetlick

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • Swissbit Germany AG; DWA Wireless GmbH; DResearch Digital Media Systems GmbH; Danfoss GmbH

Mittelgeber

BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung