Katastrophenplanung in der Stiftung historische Museen Hamburg (hamburgmuseum)

Sonstiges Projekt

Auch für die Stiftung Historische Museen Hamburg besteht einer hoher Bedarf, individuelle Konzepte für die Bergung von Sammlungen in Notsituationen zu erstellen. Im Sommersemester 2012 führte eine Arbeitsgruppe des Studienganges KRG eine umfangreiche Risikoanalyse im Museum für Hamburgische Geschichte durch und erstellte aus diesen Ergebnisse ein Basiskonzept für die Notfallprävention in der Ausstellung. Hierbei waren auch schwierige Fragestellungen, wie der Umgang mit besonders großen Objekten sowie immobilem Kulturgut zu lösen.

Die Ergebnisse der Projektarbeit sollen in eine weiterführende Notfallstrategie für die Hamburger Museen einfließen. Somit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der HTW Berlin und den Museen der Stiftung erfolgreich fortgesetzt.

Projektlaufzeit

01.04.2012 - 30.09.2012

Projektleitung

Mittelgeber

Stiftung Historische Museen Hamburg

Kooperationspartner

Stiftung Historische Museen Hamburg