Entwicklung eines neuen Yeast Three Hybrid-Systems zur Targetidentifizierung pharmazeutischer Wirkstoffe (Y3H)

Die Kenntnis von Zielmolekülen eines Wirkstoffes und ihrer Stellung in einem Stoffwechselweg ist für die Entwicklung von Medikamenten essentiell. Für die Identifizierung von Zielmolekülen existieren verschiedene Strategien, die jedoch meist auf in vitro-Bindungsstudien beruhen und konkrete Vermutungen zum Charakter des Bindungspartners erfordern. Das Prinzip des Yeast Three Hybrid (Y3H) Screens wurde Mitte der 90er Jahre entwickelt, um ein System zu schaffen, das die genomweite Identifizierung von Interaktionen zwischen small molecules und ihren Liganden in vivo ermöglicht.

Ziel des Projektes war das Design und die Synthese einer chemischen Plattform für die kostengünstige und schnelle Synthese einer für den Y3H benötigten CID (Compound of Dimerization), die besser von einem hier neu entwickelten Screeningstamm aufgenommen wird und deren intrazelluläre Aufnahme detektiert werden kann. Das Forschungsprojekt sollte die Methode des Y3H-Screens so verbessern, dass sie an Forschungsinstituten, in biotechnologische KMUs und großen Pharmaunternehmen als Routine-Strategie für die Identifizierung von Zielmolekülen etabliert werden kann.

Projektlaufzeit

1.4.2013 - 31.10.2015

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Dr. Rene Lang

Kooperationspartner

  • Sichem GmbH, Bremen

Mittelgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Förderprogramme

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)