Notfallkonzepte für immobiles Kulturgut im Deutschen Technikmuseum Berlin (SDTM)

Im Sommersemester 2014 wurde im Zuge des Seminars Präventive Konservierung II ein Notfallkonzept für das Deutsche Technikmuseum Berlin mit speziellem Fokus auf die schwer zu bergenden Großobjekte, immobilen Kulturgüter sowie Gefahrenstoffe der Ausstellung erarbeitet. Das Konzept umfasst zunächst den Neubau mit seinen umfassenden Präsentationen zur Luft- und Schifffahrt. Weitere Teilkonzepte sollen in den nächsten Jahren folgen und eine Grundlage für eine umfassende Notfallprävention in der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin bilden.

Das Notfallkonzept 2014 umfasst eine detaillierte Risikoerfassung und -bewertung der Lage des Museums im Stadtraum, des Gebäudezustands sowie seiner technischen Einbauten und der Ausstellungskonzeption/-präsentation. Des Weiteren wurden die jeweiligen Objektprioritäten der beiden Ausstellungsbereiche erfasst, in ein anschauliches Kartierungssystem eingegliedert und entsprechende Handlungsanweisungen entwickelt, wie die herausragenden Objekte in einer Notsituation zu bergen und/oder zu schützen sind.

Projektlaufzeit

1.4.2014 - 30.9.2015

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin