Eisenzeitliche Urnen Pastitz (Urnen Rügen)

Forschungsprojekt

Im Kooperationsprojekt mit dem Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern sowie dem DAI wurden im Block geborgene, eisenzeitliche Urnen des Fundortes Pastitz erforscht und konservatorisch-restauratorisch bearbeitet.

Zu den vorbereitenden Maßnahmen zählte die Sicherung des Befundes, sowie die Dokumentation und Bergung der Funde aus der Blockbergung. Im Anschluss erfolgen naturwissenschaftliche Untersuchung, wie Röntgenverfahren und Mikroskopie, sowie die restauratorische Bearbeitung der Funde. Hierbei standen die Reinigung, die Sicherung und Klebung sowie ggf. die Ergänzung der teils stark fragmentierten Keramiken im Vordergrund. Auch die Beigaben (meist deformierte Metallfunde) wurden im Zuge des Projektes untersucht und konservatorisch bearbeitet. Abschließend erfolgten Maßnahmen der Präventiven Konservierung, u.a. die Einrichtung objektgerechter Transport- und Lagerbedingungen.

Im Ergebnis des Projektes können die Objekte in ihrer Form, Dimension, Farbigkeit und kulturgeschichtlichen Aussagekraft erschlossen und weiterführend erforscht werden. Die hieraus gewonnen Informationen, wie auch die während der konservatorisch-restauratorischen Maßnahmen erschlossenen Daten, stellen einen weiterführenden Baustein zur Erforschung des archäologischen Bodendenkmals Pastitz dar.

Projektlaufzeit

01.08.2016 - 30.03.2018

Projektleitung

Mittelgeber

Landesamt Mecklenburg-Vorpommern

Kooperationspartner

DAI, Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern