Hack your Fashion: Hackdays und Modenschauen für biobasierte Textilien

*Hintergrund Bioökonomie:* Entdecken Sie die große Wirkung der kleinen Helden! Während die Weltbevölkerung wächst und unser Lebensstandard steigt, stehen wir weltweit vor ökologischen Herausforderungen. Dazu zählen der menschengemachte Klimawandel, die Vermüllung der Meere, schwindende landwirtschaftliche Nutzflächen und zur Neige gehende fossile Rohstoffe. Dies macht es notwendig, dass wir unsere heutige erdölbasierte Wirtschaftsform wandeln - hin zu einer nachhaltigen Nutzung nachwachsender Rohstoffe: der Bioökonomie! (https://www.wissenschaftsjahr.de/2020/das-wissenschaftsjahr/hintergrund/) *Das Projekt:* Kleider aus Milchproteinen, T-Shirts aus recycelten PET-Flaschen, Hosen aus Bambusfasern - die Bioökonomie bietet eine wachsende Zahl an innovativen Textilprodukten, die einen nachhaltigen Gegenentwurf zu herkömmlicher Mode darstellen. Auch „Slow Fashion“ genannt, nutzt diese wachsende Bewegung Kenntnisse aus der Bioökonomie, um die Umweltbilanz der Textilherstellung und Produktion von Bekleidung maßgeblich zu verbessern. Obwohl Deutschland im internationalen Vergleich als Innovationsstandort im Bereich der nachhaltigen Textilwirtschaft gilt, fristet das Thema in der öffentlichen Wahrnehmung ein Nischendasein. Das partizipative Projekt Hack your Fashion griff diese Diskrepanz auf. Im Rahmen von fünf bundesweiten, jeweils zweitägigen Hackdays stellt das Projekt den gesellschaftlichen Austausch über biobasierte Mode in den Mittelpunkt.

Projektlaufzeit

01.02.2020 - 31.12.2021

Projektleitung

Projektmitarbeiter_innen

Mittelgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kooperationspartner

Wissenschaft im Dialog gGmbH

Förderprogramme

Wissenschaftsjahr 2020 "Bioökonomie"

Homepage

https://hackyourfashion.de/