Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB)

Die Kooperation zwischen den beiden Einrichtungen bezieht sich auf die Entwicklung von Konzepten und wissenschaftlich fundierten anwendungspraktischen Methoden der Konservierung und Restaurierung von Museumsgut aus dem Bereich des technischen Kulturguts.

Nach Willen beider Kooperationspartner ist es notwendig, im noch jungen und wenig fortgeschrittenen Bereich der Restaurierung von technischem Kulturgut mit gemeinsamer Kompetenz die restaurierungsbezogenen Dokumentationsformen und die historische und ästhetische Qualität der Erhaltungskonzepte zu präzisieren, sowie die anwendungspraktischen Methoden der Umsetzung mit Hilfe von Natur- und Ingenieurwissenschaften und breit angelegten anwendungspraktischen Versuchen zu erweitern.

Ziel der Vereinbarung ist es, dieses Vorhaben anhand von an die Konservierung und Restaurierung von Objekten aus dem Besitze des Deutschen Technikmuseums Berlin (DTMB) gebundenen Projekten umzusetzen.

In den Einzelprojekten wurde zu Beginn auf spezielle konservatorische und restauratorische Schwierigkeiten geachtet:

  • Kombination organischer Materialien mit Metall: Kamera, Holmodelle, javanoische Schattenfigur, Sextant, Gummi- und Fußmatten sowie die Schalthebelabdeckung aus einem MB 260 D.
  • Reinigung und Konservierung von Metalloberflächen: Komplexe Problematiken der Oberflächenreinigung, wie z.B. an einer Deckenleuchte, Kleiderhaken, Gaslichtregler aus dem Kaiserwagen.
  • Anorgnaische und organische Materialien, Wintersemester 2002/2003: Hierzu gehören Sattel, Damenthandtasche, Armaturenbrett (offenes Sperrholz!), Bahnsteigschild, Goldwaage, Lötrohrkasten und ein zerbrochenes Glaswerbeschild,
Autodachbespannung, Ausstattung aus kaiserlicher Yacht.
  • Ergänzung von beschichteten Metalloberflächen: Restaurierung einer Tanksäule

Projektlaufzeit

1.4.2002 - 31.12.2011

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (DTMB)

Mittelgeber

Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin