Vergessene und verwobene Geschichten (Erinnerungsorte)

Berliner Orte, die für die Kontrolle und Regulierung von Migrationsbewegungen bedeutsam waren und wo Auseinandersetzungen um Zugehörigkeit stattfanden, wurden in ihrer Verwobenheit miteinander und mit deutscher Geschichte und Gegenwart unter Einsatz digitaler Medien vorgestellt. Erinnerungsorte, die für mehrere Minderheitengruppen wichtig, aber bislang wenig bekannt waren, sollten in dem vom IFAF Berlin geförderten Projekt *Erinnerungsorte* historisch recherchiert und auf Gemeinsamkeiten, Schnittstellen und Spezifika hin analysiert werden. Die Recherchen wurden medienpädagogisch aufbereitet und grafisch umgesetzt. Als Produkte wurden verschiedene digitale Angebote (zum Beispiel Streetmap, Tablet-gestützte Stadtrundgänge, Geocaching, responsive Homepage, App) den Partnern und weiteren in der Bildungsarbeit tätigen Organisationen zur Verfügung gestellt.

Projektlaufzeit

01.10.2014 - 30.09.2016

Projektleitung

Projektmitarbeiter_innen

Mittelgeber

IFAF - Institut für angewandte Forschung Berlin e. V.

Kooperationspartner

Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH)

August Bebel Institut

Berlin Postkolonial e. V.

Solidaritätsdienst International e. V.

Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Förderprogramme

IFAF Förderlinien 1 und 4

Homepage

http://www.ifaf-berlin.de/projekte/erinnerungsorte/