Bioökonomische Ansätze der nachhaltigen Bioenergienutzung als Beitrag zum Klimaschutz

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) plant gemeinsam mit dem Instituto Tecnológico de Costa Rica (TEC) eine längerfristig angelegte und vertraglich gebundene Kooperation und Wissensvernetzung auf Fachbereichsebene zu etablieren, die auf eine strukturelle Verbesserung der Lehre (Studienangebote und curriculare Zusammenarbeit) und der Internationalisierung der Ausbildungs- und Forschungsprofile an den Partnerhochschulen ausgerichtet ist. Der thematische Fokus der Zusammenarbeit soll auf dem Gebiet der nachhaltigen Bioenergienutzung und der Bioökonomie (Bioökonomische Ansätze der nachhaltigen Bioenergienutzung als Beitrag zum Klimaschutz) liegen. Die angestrebte Zusammenarbeit gründet sich auf erste Kontakte, die im Dezember 2015 während eines Workshops zur Forschungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Costa Rica in Osnabrück mit der Vizepräsidentin für Forschung und Internationales des TEC, Frau Prof. Paola Vega Castillo und Herrn Prof. Dagoberto Arias Aguilar (Mitglied des Vizerektorates für Forschung und Kooperation) geknüpft und im Rahmen eines wissenschaftlichen Workshops im April 2016 vertieft wurden. Das vorgeschlagene entwicklungspolitisch besonders relevante Projektthema trägt der Zielsetzung Costa Ricas, bis zum Jahr 2021 CO2-neutral zu wirtschaften, Rechnung. Der Aufbau eines fachlichen Netzwerkes zum Thema Bioenergie und Bioökonomie und die hierauf ausgerichtete akademische Zusammenarbeit in Lehre und darüber hinaus in anwendungsorientierter Forschung soll zu einer strukturellen Verbesserung der Lehre- und Studienangebote der Partnerhochschulen beitragen und zu einer curricularen Zusammenarbeit führen.

Projektlaufzeit

1.1.2018 - 30.6.2018

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Instituto Tecnológico de Costa Rica (TEC)

Mittelgeber

Bundesministerium f. Wirtschaftl. Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)