Erstellung eines Leitfadens zur Raumluftkonditionierung in Schulen unter Beachtung ökonomischer, ökologischer und soziokultureller Aspekte

Die Kooperationspartner strebten die gemeinsame Durchführung von Vorhaben an, die maßgeblich dazu beitragen sollten, die landeseigenen Gebäude energieeffizienter und nachhaltiger zu gestalten; nachfolgend als „Vorhaben“ bezeichnet. Ziel der Kooperation war die gemeinsame Forschung, insbesondere zur Energieeffizienz von Gebäuden. Alle baulichen Maßnahmen folgen grundsätzlich dem Prinzip der Energieeffizienz im Hinblick auf die Reduzierung des Energieverbrauchs bei Strom, Wärme, Lüftung und Kühlung bei gleichbleibendem oder verbessertem Nutzen. Im Vordergrund stehen CO2-neutrale Energieerzeugung, Photovoltaik und eine energiesparende Haustechnik. Darüber hinaus wird bei öffentlichen Bauten das Prinzip der Nachhaltigkeit verfolgt. Ziel ist die Optimierung von Gebäuden über den gesamten Lebenszyklus insbesondere beim Energie- und Ressourcenverbrauch und der Umweltbelastung durch sinnvolle Integration aller technischen Regeln sowie gute Gestaltung. Dies erfordert höchste Qualifikation bei allen Beteiligten. Öffentliche Investitionen folgen stets dem Prinzip der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Die Partnerschaft sollte daher maßgeblich dazu beitragen, die landeseigenen Gebäude energieeffizienter und nachhaltiger zu gestalten und diente der Gewinnung wissenschaftlicher Ergebnisse auf Seiten der HTW Berlin.

Projektlaufzeit

1.10.2012 - 31.12.2013

Projektleitung

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin