Pressemitteilungen

27. Juni 2022 — Anlässlich des 100. Todestags von Walther Rathenau fanden in der letzten Juniwoche zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt, darunter auch eine Podiumsdiskussion der Walther-Rathenau-Gesellschaft an der HTW Berlin in Oberschöneweide. In diesem Rahmen hat die HTW Berlin am 25. Juni 2022 eine temporäre Installation zu Ehren von Walther, Mathilde und Emil Rathenau enthüllt.

Wandbild

23. Juni 2022 — Welcher Beruf passt zu mir? Worin bin ich gut? Wo habe ich die besten Zukunftschancen? Mache ich eine Ausbildung, ein Studium oder beides parallel? Hier setzt das O ja! Orientierungsjahr Ausbildung und Studium an. Das gemeinsame Angebot der Handwerkskammer Berlin und der HTW Berlin legt den Schwerpunkt auf Ausbildungsberufe und Studiengänge im technischen Bereich. Der reguläre Start für das O ja! ist im Sommersemester, ein Quereinstieg ist aber auch im Wintersemester problemlos möglich.

Wort-Bild-Marke "O ja!"

21. Juni 2022 — Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) wird in der zweiten Runde im Bund-Länder-Programm „FH-Personal“ zur Gewinnung und Entwicklung von Professor*innen gefördert. Für das Projekt TIEs - Talent Identification & Empowerment hatte die Hochschule insgesamt rund 8 Millionen Euro beantragt.

Luftaufnahme Campus Wilhelminenhof

8. Juni 2022 — Seit diesem Jahr verbindet die Fachhochschule des BFI Wien und die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, kurz HTW Berlin, eine strategische Partnerschaft. Der neue Joint Degree in Europäischer Wirtschaftspolitik ist Teil dieser strategischen Kooperation der in Wien und Berlin beheimateten Fachhochschulen.

Die Kooperationspartner bei einem Treffen anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Fachhochschule des BFI Wien © Lyné Photography/Caroline Piller

24. Mai 2022 — Vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2022 stellt sich die HTW Berlin bei ihren Studieninfotagen vor. Von Montag bis Mittwoch informiert die Hochschule online über ihr Studienangebot; am Donnerstag gibt es Campustouren und Studiengänge präsentieren sich direkt vor Ort.

Studieninfotage

20. Mai 2022 – Am 19. Mai 2022 besuchte eine hochrangige Delegation der German International University (GIU) in Kairo die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Zusammen mit zahlreichen ägyptischen Studierenden empfingen die Hochschulleitung sowie die am Projekt beteiligten Professor*innen und Mitarbeiter*innen die internationalen Gäste am Campus Wilhelminenhof.

Gruppenfoto anlässlich des Delegationsbesuchs © HTW Berlin/Tobias Golla

19. Mai 2022 – Die Berliner Hochschulen haben an ihre Studierenden, an Beschäftigte und Gäste auf dem Campus appelliert, im laufenden Sommersemester bis auf Weiteres nunmehr freiwillig innerhalb von Gebäuden überall dort, wo sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, sowie auf Verkehrsflächen und Fluren eine FFP2-Maske zu tragen. Ein wirksamer Schutz sei über das Auslaufen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundes am 25. Mai 2022 hinaus weiterhin dringend erforderlich, erklärten die in der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen (LKRP) zusammengeschlossenen Hochschulen in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.

Blick auf Berlin © istockphotos.com

9. Mai - Das Auswahlgremium zum Förderprogramm „Innovative Hochschule“ hat entschieden: Ein gemeinsamer Antrag der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, der Berliner Hochschule für Technik, der Evangelischen Hochschule Berlin und der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin ist bewilligt. Das gab die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) am Donnerstag, 5. Mai 2022, bekannt. Für die Förderung des Projekts im Zeitraum von 2023 bis 2027 sind über 8 Millionen Euro vorgesehen.

Luftaufnahme Campus Wilhelminenhof

6. Mai 2022 — Aufbauen, einstecken, Solarstrom beziehen. So einfach wünschen sich Nutzer*innen von Steckersolargeräten die Anwendung dieser kleinsten Solaranlagen. In einer groß angelegten Umfrage der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) wurden aktuelle und potenzielle Nutzer*innen gefragt, was sie an Steckersolargeräten begeistert und welche Aspekte sie eher abschrecken.

Solarpanel an einem Mehrfamilienhaus

3. Mai 2022 — Die HTW Berlin positioniert sich im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) mit allen beteiligten Studiengängen - Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Maschinenbau, Mikrosystemtechnik, Regenerative Energien - auf den vorderen Plätzen.

Studierende der Regenerativen Energien © HTW Berlin/Alexander Rentsch

26. April 2022 – Im Ranking 2022 der Zeitschrift Wirtschaftswoche schneidet die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) erneut hervorragend ab. In allen sechs bewerteten Studienrichtungen liegt die HTW Berlin nun unter den besten drei Fachhochschulen bundesweit. Besonders erfreulich: Die Elektrotechnik hat sich um ganze drei Plätze verbessert. Doch auch die Studierenden in Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik sind bei Personalverantwortlichen begehrt.

Campus Wilhelminenhof © HTW Berlin/Maria Schramm

21. April – Wer engagiert sich für den Schutz von Kulturgut? Welche Kompetenzen sind gefragt, wenn die Echtheit eines Objekts geprüft werden muss? Wer recherchiert die Objektgeschichte? Das zusammen mit dem Studiengang Game Design der HTW Berlin entwickelte Brettspiel „Taskforce: Saving An­tiquities“ führt die Spieler*innen hinter die Kulissen des Kulturgutschutzes. Am 2. Mai stellen die Projektverantwortlichen das Brettspiel in der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel Berlin vor.

Vier Personen testen das Brettspiel Saving Antiquities © Berliner Antike-Kolleg/Karsten Prühl

11. April - Energiesparen ist wichtiger denn je: Zum ohnedies schon bedrohlichen Klimawandel hat sich nun noch ein Krieg gesellt, der die große Abhängigkeit von fossiler Energie wie Gas und Erdöl zum akuten Problem macht. Wie schauen die Alternativen aus? Wie können wir klimafreundlich wohnen? Darüber wird beim Spree Talk der HTW Berlin am Dienstag, 26. April, debattiert.

Symbolbild klimafreundliches Wohnen

7. April 2022 - Im März 2022 war es in Brandenburg rekordverdächtig trocken: Gerade einmal 0,7 Liter Wasser fielen im Durchschnitt pro Quadratmeter, mancherorts kein einziger Tropfen. Wetterextreme wie dieses stellen Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung vor große Herausforderungen und können durch den Klimawandel zukünftig sogar vermehrt auftreten. Ihnen besser begegnen zu können, ist das Ziel des Verbundforschungsprojekts „Nachhaltige und praxistaugliche Implementierung eines Entscheidungshilfesystems für Niedrigwasser und Trockenheit (NieTro2)“.

Sommerliche Wasserknappheit am Großen Seddiner See in Brandenburg

4. April 2022 — Dr. Rico Meier ist seit 1. April Professor für Industrielle Sensorik und Predictive Maintenance 4.0 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Die Franz-W. Aumund-Stiftung fördert die neu geschaffene Professur für fünf Jahre. Der Stifterverband unterstützt die beiden Partnerinnen und ihre Zusammenarbeit im Rahmen der „Prof. Heinrich Aumund-Stiftungsprofessur“.

HTW-Präsident Carsten Busch beglückwünscht Rico Meier

21. März 2022 – In der fünften Ausgabe des Stromspeichertests nahm die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) 21 Speichersysteme unter die Lupe. Neben den Marktführern BYD und Sonnen haben dieses Jahr sieben Unternehmen mit neuen Produkten teilgenommen, darunter Fenecon, Solax und Varta. Das Ergebnis: Die Testsieger aus dem Hause RCT Power und Fronius sowie vier weitere Solarstromspeicher erreichten exzellente Bestwerte.

Photovoltaik-Anlage auf einem Dach der HTW Berlin © HTW Berlin

18. März - Der Studiengang Industrial Design feiert 2022 sein 11-jähriges Jubiläum und lädt zu einer kleinen
Retrospektive ein. Vom 21.-26. März werden in den Reinbeckhallen in Schöneweide ausgewählte Bachelor- und Projektarbeiten der vergangenen 11 Jahre gezeigt.

Plakat zur Ausstellung

15. März - Die Europäische Kommission hat die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) als offizielle Partnerin der Initiative New European Bauhaus (NEB) ausgewählt.  Damit ist die HTW Berlin nun Teil des hochrangigen internationalen Netzwerks. Nur acht Hochschulen in Deutschland haben sich bislang erfolgreich beworben.

HTW Berlin goes New European Bauhaus

15. März 2022 - Wer die Wahl hat, hat die Qual: Noch nie zuvor konnten junge Menschen in Deutschland aus einer so großen Zahl an Studienangeboten und Ausbildungen wählen. Allein an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin können Schüler*innen aus über 30 Angeboten in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Recht, Kultur und Gestaltung wählen. Hilfe bei der Entscheidung bietet der neue Online-Studienwahl-Assistent: kostenlos, unverbindlich und jederzeit. Eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Studierende der HTW Berlin

11. März 2022 – Wer die Energiewende aktiv mitgestalten will und sich für die Themen Umwelt, Energie, Digitalisierung und Technik interessiert, ist im O ja! genau richtig. Unter dem Motto „Erst probieren – dann entscheiden“ bekommen die Teilnehmenden ein Jahr lang die Möglichkeit, verschiedene technische Ausbildungsberufe und Ingenieur- und Informatikstudiengänge auszuprobieren. Für das Sommersemester 2022 gibt es noch frei Plätze.

9. März 2022 – Der neue Vergleich der norddeutschen Fachhochschulen zeigt: Die vier Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) –  ASH, BHT, HTW und HWR  – sind weiter gut bis sehr gut in ihren Leistungen, bekommen aber weniger Ausstattung als alle anderen. Zur Stellungnahme der Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften

Gebäudeansicht des DZHW © DZHW

24. Februar 2022 – Der Markt für Steckersolargeräte in Deutschland ist schon jetzt deutlich größer als bisher gedacht. Im Auftrag der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) und der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat EUPD Research eine Umfrage unter den Anbietern von Steckersolargeräten durchgeführt. Die Ergebnisse erlauben erstmals eine Hochrechnung des Marktvolumens. Allein in den Jahren 2020 und 2021 wurden demnach bis zu 128 000 Steckersolargeräte mit einer Leistung von bis zu 51 Megawatt verkauft. Alle bisher in Deutschland verkauften Geräte erreichen bis zu 66 Megawatt Leistung.

Solarmodule eines Steckersolargeräts an einem Balkongeländer.

14. Februar 2022 — Wie weit ist die Umsetzung der Nachhaltigkeitstrategie, und wo steht Treptow-Köpenick in Bezug auf allgemeine Nachhaltigkeitsindikatoren? Stets aktuelle Antworten liefert künftig das Nachhaltigkeitsmonitoring, das die HTW Berlin und der Bezirk gemeinsam entwickelt haben. Am 28. Februar 2022 geht dazu eine neue Webseite online. Zur begleitenden Online-Veranstaltung um 18 Uhr sind alle interessierten Bürger*innen herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Illustration zu Ökologie in der Stadt

10. Februar 2022 — Die HTW Berlin verdoppelt mit einer weiteren Anlage ihre Solarkapazität auf dem Campus Wilhelminenhof in Oberschöneweide. Errichtung und Betrieb der Solaranlagen hat die Hochschule mit den Berliner Stadtwerken vereinbart.

Solaranlage

17. Dezember 2021Stephan Puille, Laboringenieur im Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik (FB 5), ist als Mitautor eines CD-Begleitbuchs in der Kategorie „Best Album Notes“ für den GRAMMY Award nominiert. Die GRAMMYs sind die höchste internationale Auszeichnung für Künstler*innen und Aufnahmeteams in der Musikbranche, vergleichbar mit dem Oscar in der Filmindustrie. Sie werden am 31. Januar 2022 bei einer offiziellen Verleihungszeremonie in Los Angeles vergeben.

CD-Cover und CD "Etching the Voice"

14. Dezember 2021 — Stecker-Solargeräte stellen einen kleinen, aber rasch wachsenden Markt dar. Bisher fehlten einfache Online-Tools zur technischen und ökonomischen Bewertung der Geräte. Die Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) sorgt nun für Transparenz mit der Veröffentlichung des „Stecker-Solar-Simulators“. Parallel geht das Berliner Unternehmen Indielux mit dem darauf aufbauenden „Wattrechner“ an den Start.

Stecker-Solargerät an einem Balkon © indielux

8. Dezember 2021 — Die Landeskonferenz der Rektor*innen und Präsident*innen (LKRP) hat gemeinsam mit der Senatskanzlei — Wissenschaft und Forschung — zusätzliche Maßnahmen für Präsenzveranstaltungen an den Berliner Hochschulen veröffentlicht. 

Berlinweit gelten strengere Sicherheitsvorkehrungen an Hochschulen

30. November 2021 — Will Deutschland das Pariser Klimaschutzabkommen einhalten, muss der Solarstromausbau bis 2035 auf 590 Gigawatt verzehnfacht werden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Die Autor*innen der Studie empfehlen, den Photovoltaikzubau in den nächsten sechs Jahren auf mindestens 45 Gigawatt pro Jahr zu steigern. Die Pläne der neuen Bundesregierung sehen jedoch nur einen jährlichen Zubau von durchschnittlich 16 Gigawatt vor.

Photovoltaik-Anlage auf einem Gebäudedach der HTW Berlin © HTW Berlin

27. Oktober 2021 - Eine Projektwoche zu Beginn des ersten Semesters, ein besserer Abgleich von Studienerwartungen und den tatsächlichen Studieninhalten, die Verlagerung von Praxisformaten ins erste Semester: Diese und weitere Resultate präsentierten der Fachbereich Ingenieurwissenschaften der (HTW Berlin) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) beim Abschlussworkshop des Maschinenhaus-Transferprojekts. Das Ziel der Maschinenhaus-Initiative des VDMA: den Studienerfolg in den Ingenieurwissenschaften zu erhöhen und Hochschulen in der Lehre zu beraten und unterstützen.

Übergabe des „Maschinenhaus-Zertifikats“ an der HTW Berlin © HTW Berlin

22. Oktober 2021 — Berlin hat soeben einen neuen Anlauf für die Entwicklung einer Smart City Strategie gestartet, andere Städte stehen kurz davor oder sind sogar schon weiter. Was eine Smart City idealerweise ausmacht und welche Wege Kommunen in eine smarte Zukunft führen, darüber diskutieren vier Expert_innen auf Einladung der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) im Rahmen der diesjährigen Berlin Science Week. Die Veranstaltung mit dem Titel „Wer entscheidet über die Smart City?“ findet am Donnerstag, 4. November 2021, im virtuellen Raum statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind noch bis 31. Oktober möglich.

Wer entscheidet über die Smart City?

15. Oktober 2021 - Der Strukturwandel in Berlin und Brandenburg soll mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Mixed-Reality-Anwendungen (MR) aktiv gestaltet und vorangetrieben werden. Dies ist das Ziel des Berliner „WIR!-Bündnisses ‚Mixed Reality for Business (MR4B)‘“, das sich der Entwicklung von Anwendungen und die Verbreitung von Virtual Reality und Augmented Reality im industriellen Bereich verschrieben hat. Ziel ist es, eine Kompetenz- und Modellregion speziell für den Augmented Reality- und Virtual Reality-Bereich zu schaffen. Das Konzept wird ausschließlich in Berlin und Brandenburg umgesetzt. Das WIR!-Bündnis MR4B konnte sowohl mit einer langfristigen und tragfähigen Strategie als auch mit seinem Bündnismanagement das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) überzeugen. Dieses fördert das Vorhaben, das jetzt in die Umsetzungsphase geht, mit 15 Mio. Euro.

Jenny Orantek, X-Visual Technologies GmbH, Roland Sillmann, WISTA Management GmbH, und Prof. Dr. Carsten Busch, Präsident der HTW Berlin © WISTA Management GmbH

13. September 2021 ‒ In Rekordzeit und ohne Studiengebühren fit für eine Karriere in der Steuerberatung: Möglich wird das mit dem neuen Masterstudiengang Unternehmenssteuerrecht der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) in Kooperation mit der Hochschule Stralsund (HOST). Am 13. September 2021 fiel der Startschuss für den neuen Studiengang im Rathaus Stralsund für die 20 Studierenden des ersten Jahrgangs. Der nächste Jahrgang startet zum Wintersemester 2022/23. Bewerbungen sind bis Juni 2022 möglich. Studieninteressierte sowie Unternehmen, die an einer Kooperation mit dem Studiengang interessiert sind, können sich an studium-must@htw-berlin.de wenden.

Rathaus Stralsund, Von Bahnfrend - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0

2. September 2021 – 1971 wurden in Berlin die ersten Fachhochschulen gegründet. 50 Jahre später erfüllt nun das „Gesetz zur Stärkung der Berliner Wissenschaft“ zwei große Wünsche der mittlerweile vier staatlichen und zwei konfessionellen Fachhochschulen: Sie heißen künftig Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW). Diese von der Hochschulrektorenkonferenz empfohlene Bezeichnung setzt sich bundesweit immer mehr durch.

Vor allem aber erlaubt das am 2. September 2021 vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossene Hochschulgesetz in Berlin nun eigenständige Promotionen in forschungsstarken Feldern an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW). Damit ist Berlin neben Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt das vierte Bundesland, das ein Promotionsrecht an HAW umsetzt und damit die Position der HAW deutlich stärkt.

Symbolbild: Glühbirne mit Doktorhut, Foto: istock

30. August 2021 — Philip Potthast und Fabian Wischmann, Absolventen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin), haben mit dem Projekt HIIVE den zweiten Platz des James Dyson Award 2021 in Deutschland erzielt. Der renommierte internationale Wettbewerb zeichnet Studierende und frische Absolvent_innen in den Fachbereichen Ingenieurwesen und Design für innovative Erfindungen aus. Potthast und Wischmann überzeugten die Jury mit einem neuartigen Bienenstock, der auf die Bedürfnisse von Mensch und Tier eingeht.

Das HIIVE-Team mit den neuartigen Bienstöcken © HIIVE

24. August 2021 50 Jahre Fachhochschule – dieses Jubiläum feiern in diesem Jahr die vier staatlichen und zwei konfessionellen Fachhochschulen Berlins: Alice Salomon Hochschule Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Evangelische Hochschule Berlin und Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin. Anlässlich dieses Jubiläums präsentieren sie mit einer gemeinsamen Kampagne ihr geballtes Expert_innenwissen und ihre Vielfalt.

Fotocollage "50 Jahre - 50 Köpfe"

6. August 2021 − Zum 20. Mal zeichnen Studierende des Studiengangs Wirtschaftskommunikation der HTW Berlin gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Wirtschaftskommunikation e. V. herausragende Wirtschaftskommunikation aus. In einer Online-Preisverleihungs-Show küren die Studierenden aus jeweils sechs Finalist_innen in acht Kategorien die Sieger_innen im DACH-Raum. Das Event ist als Livestream am 12. August 2021 ab 19 Uhr auf der DPWK-Webseite abrufbar, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Das diesjährige studentische Team des Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation  © DPWK

4. August 2021 − Lichtenberg benötigt dringend Raum für weitere Schulen. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) zieht es nach Oberschönweide, wo bereits 10.000 der knapp 14.000 Studierenden untergebracht sind. Mit jeder weiteren Verlagerung der HTW Berlin an die Spree werden Räume am Standort Treskowallee frei. Bei einem Besuch auf dem HTW-Campus in Karlshorst sprechen Abgeordneter Andreas Geisel und HTW-Präsident Carsten Busch zum aktuellen Stand der Standortentwicklung und den nächsten Schritten.

HTW-Präsident Prof. Dr. Carsten Busch und MdA Andreas Geisel auf dem Campus Treskowallee © HTW Berlin/Anja Schuster

27. Juli 2021 – Die Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) erhält zum siebten Mal in Folge das Prädikat Total E-Quality. Die Auszeichnung des gleichnamigen Vereins würdigt das nachhaltig erfolgreiche Engagement für Chancengleichheit und Vielfalt. Als Best Practice-Organisation darf die HTW Berlin das Siegel nun für weitere drei Jahre tragen.

Logo E-Quality

13. Juli 2021 — Zum Ende des Sommersemesters zeigen Studierende des Fachbereichs Gestaltung und Kultur alljährlich die Ergebnisse ihrer kreativen Praxisprojekte. Die Werkschau findet in diesem Jahr zum zweiten Mal online statt. Alle Studieninteressierten, Projektpartner_innen und Gäste sind am 16. Juli ab 14 Uhr herzlich eingeladen – nicht nur zuzuschauen, sondern auch mitzumachen und mitzudiskutieren! Das Programm im Bereich Game Design startet bereits am 15. Juli ab 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wort-Bild-Marke zur Werkschau

12. Juli 2021 − Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) punktet gleich doppelt in KI-Förderprogrammen. Mit rund 2,9 Mio. Euro kann die Hochschule nun den Themenbereich Künstliche Intelligenz in Forschung und Lehre stärken. In zwei gekoppelten Projekten baut sie ab Oktober 2021 eine forschungsorientierte KI-Werkstatt auf, ab Januar 2022 folgt eine interdisziplinäre Lehr-Werkstatt für Künstliche Intelligenz. Davon profitieren insbesondere (Nachwuchs-)Forschende und Studierende, aber auch Praxispartner und Unternehmen.

Studierende in einer Werkstatt © istockphoto.com

30. Juni 2021 — Er kommt mit dem umweltfreundlichen Lastenrad, muss nicht in der zweiten Reihe parken und liefert Pakete aller Versender und Lieferdienste zur gewünschten Uhrzeit direkt an die Wohnungstür: der Berliner Kiezbote. Das nach zwei Jahren endende Forschungsprojekt war so erfolgreich, dass es jetzt als Start-up weitergeführt wird. „Wir haben gesehen, dass die Idee funktioniert und konnten nachweisen, dass Empfänger_innen mit dem Kiezboten viel zufriedener waren als zuvor“, fasst der Logistikexperte Prof. Dr. Stephan Seeck zusammen.

Der Kiezbote fährt umweltfreundlich mit dem Lastenfahrrad

23. Juni 2021 — Elf ausgewiesene Expert_innen der Veranstaltungs- und Kulturpraxis stehen bereit, um die Vorbereitung und Umsetzung eines neuen Studienangebots im Bereich Live und Event Communication zu unterstützen. Die HTW Berlin plant in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF einen neuartigen Masterstudiengang, der Konzeption und Umsetzung von Veranstaltungen, Technik und neuesten Kommunikationstrends mit Aspekten der Nachhaltigkeit verbindet.

Gruppenbild (links nach rechts): Susanne Stürmer, Ania Pilipenko, Kerstin Wünsch, Angela Brennecke, Thilo Goos, Tim Renner, Regina Frieß, Ralf Birkelbach, Anne Ballschmieter, Andreas Gebhard, Peter Schönrock, Carsten Busch

23. Juni 2021 — Die HTW Berlin will ihr Engagement für die Gründungsförderung am Standort Oberschöneweide stärken. Bezirksbürgermeister Oliver Igel und HTW-Präsident Carsten Busch haben dafür vereinbart, gemeinsam die Übernahme des Technologie- und Gründerzentrums Schöneweide (TGS) in der Ostendstraße 25 durch die HTW Berlin vorzubereiten. Damit soll zudem der Hochschulstandort Oberschöneweide ausgebaut werden.

TGS

16. Juni 2021 — Am 24. Juni 2021 lädt die HTW Berlin alle, die sich rund um das Thema Nachhaltigkeit in ihrem Kiez und im Bezirk engagieren möchten, zu einem virtuellen Kennenlernen ein. Vereine, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Privatpersonen sind gleichermaßen willkommen. Die Anmeldung ist bis 20. Juni per E-Mail an Maria.Anne.Schmidt@HTW-Berlin.de möglich. Hintergrund ist der Aufbau der zivilgesellschaftlichen Säule des lokalen Nachhaltigkeitsprozesses.

Wappen von Treptow-Köpenick

14. Juni 2021 — 20 Solarstromspeicher von 15 Herstellern hat die HTW Berlin in der vierten Auflage der Stromspeicher-Inspektion unter die Lupe genommen. An dem diesjährigen Speichervergleich haben sich neben E3/DC, Growatt, Sonnen und Viessmann sechs weitere Hersteller erstmals oder mit Produktneuheiten beteiligt. Das Ergebnis: Der bisherige Effizienzrekord wurde gleich von zwei Stromspeichersystemen überboten.

Grafik Stromspeicher-Inspektion 2021

7. Juni 2021 — Schon mal Speed Dating ausprobiert, um zu schauen, welcher Studiengang am besten passt? Möglich ist das bei der Studieninformationswoche der HTW Berlin. Sie findet online von Montag, 14. Juni 2021, bis Freitag, 18. Juni 2021, jeweils ab 16 Uhr statt.

Wort-Bild-Marke der digitalen Einblicke an der HTW Berlin

3. Juni 2021 — Roboter, die Aufgaben in der Pflege übernehmen, sind ein besonders spektakuläres Beispiel dafür, dass Technik und Informatik die Zukunft unserer Gesundheit verändern werden. Doch was ist sinnvoll, in welche Richtung soll die Entwicklung gehen? Darüber wird beim nächsten Spree Talk der HTW Berlin am 10. Juni 2021 diskutiert. Die Veranstaltung ist öffentlich und findet im virtuellen Raum statt. Interessierte melden sich bitte per E-Mail unter spree-talk@htw-berlin.de an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Wort-Bild-Marke Spree Talk

1. Juni 2021 — Die HTW Berlin darf das Prüfsiegel „Systemakkreditiert“ des Akkreditierungsrats nun bis 2028 tragen. Das hat die bundesweit tätige Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) am 31. Mai 2021 entschieden. 2014 gelang es der HTW Berlin als erste Hochschule in der Bundeshauptstadt, die begehrte Auszeichnung für ihr Qualitätsmanagement zu erhalten. Nun hat sie als erste Berliner Hochschule das Prüfverfahren zum zweiten Mal erfolgreich durchlaufen.

Campus Wilhelminenhof

31. Mai 2021 — Im Ranking 2021 der Zeitschrift WirtschaftsWoche schneidet die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) erneut hervorragend ab. In einer Umfrage unter Personaler_innen liegt sie in allen sechs abgefragten Fachrichtungen an Fachhochschulen in den bundesweiten Top 10. Besonders erfreulich: Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist dieses Jahr deutschlandweite Spitzenreiterin zusammen mit der Hochschule Reutlingen. Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik und Maschinenbau platzieren sich ebenfalls unter den Top 3.

Zwei Studierende im Innenhof auf dem Campus Treskowallee

28. Mai 2021 — „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ – unter diesem Titel hatte die neugegründete Stiftung Innovation in der Hochschullehre Ende 2020 einen bundesweiteten Förderwettbewerb ausgeschrieben. Nun steht die Förderentscheidung: Die HTW Berlin hat die Gutachter_innen und den Auswahlausschuss mit dem „Curriculum Innovation Hub“ überzeugt. Das Projekt wird ab August 2021 bis 2024 mit rund 2,2 Mio. Euro gefördert.

Professorin am Lightboard

21. Mai 2021 — Siebzehn Professor_innen aus den fünf Fachbereichen der HTW Berlin bündeln künftig ihre Forschungs- und Lehraktivitäten im neuen Forschungscluster Sustainable Smart City. Am 17. Mai hat der Akademische Senat der Hochschule die Einrichtung des Clusters beschlossen.

Begrüntes Gebäude

10. Mai 2021 Seit 10. Mai können sich Bürger_innen nun auch auf dem Campus Wilhelminenhof der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) kostenfrei auf das Corona-Virus testen lassen. Die Senatsverwaltung Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat dort ein neues Schnelltestzentrum eingerichtet. Betreiber ist die Firma 21Dx GmbH, die auch das Testzentrum auf dem Campus Treskowallee betreut.

Gebäude G der HTW Berlin am Standort Wilhelminenhof © HTW Berlin / Nikolas Fahlbusch

4. Mai 2021 — Die Informatikstudiengänge der HTW Berlin positionieren sich im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in der Spitzengruppe in den Kategorien „Studienorganisation“ und „Räume". Darüber hinaus punktet die Hochschule im deutschlandweiten Vergleich bei der „Unterstützung am Studienanfang". Die Studierenden vergaben die besten Einzelnoten z.B. für die Verfügbarkeit der fürs Studium benötigten Literatur, angemessene Teilnehmendenzahlen in den Lehrveranstaltungen oder die fachliche Betreuung und Anleitung durch Praxispartner.

Hand an einer Computermaus

27. April 2021 - TheMuseumsLab, ein zukunftsweisendes Programm für beiderseitiges Lernen und Wissensaustausch für afrikanische und europäische Museumsnachwuchskräfte, startet im Mai 2021. In dem Projekt werden vielfältige Fertigkeiten und Kompetenzen gebündelt. Museen sowie wissenschaftliche und kulturelle Einrichtungen kommen zusammen, um ein gemeinsames Konzept zu entwickeln und beiderseitiges Lernen zwischen Afrika und Europa zu fördern. Die Initiative ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur deutschen Agentur für internationale Museumskooperation.

 

 

Das Logo des Projekts TheMuseumsLab

29. März 2021 — Viele neue wegweisende Ideen sind das Ziel des Vorhabens "Ideas in Action" — kurz: IDiA. In neu eingerichteten Experimentierräumen — sogenannten Building oder Maker Spaces —, in Netzwerkveranstaltungen und mit innovativen Lehrformaten sollen Studierenden, Beschäftigten, Professorinnen und Professoren der HTW Berlin ideale Voraussetzungen geboten werden, um zukunftsweisende und vor allem interdisziplinäre Gründungsideen zu entwickeln. Das Projekt wird vom BMBF mit 2,3 Millionen Euro gefördert.

Jemand schreibt "Mindset" auf ein Post-it

24. Februar 2021 — In wenigen deutschen Städten stehen so viele Denkmäler im öffentlichen Raum wie in Berlin. Allein im Bezirk Treptow-Köpenick sind in der Datenbank „Bildhauer in Berlin“ 228 Objekte verzeichnet. Sie reichen vom Ernst-Thälmann-Denkmal über die Stele, die an Widerstandskämpfer erinnert, bis zur Installation „Leitung und Linie“ auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin. Doch das sind nicht alle. Unter dem Motto „Kommen Sie doch näher: Skulptur im öffentlichen Raum“ will der nächste »Spree Talk« an der HTW Berlin verborgene Kunst im Umfeld der Hochschule, also in Oberschöneweide und dem gesamten Bezirk Treptow-Köpenick, mit Hilfe von Kiez-Bewohner_innen sichtbar machen und zur Diskussion einladen. 

Die Wort-Bild-Marke Spree Talk

2. Februar 2021 — Studierende des Masterstudiengangs Museumsmanagement und -kommunikation an der HTW Berlin beschäftigen sich seit einem Jahr intensiv mit Protest- und Solidaritätsbewegungen. Dabei haben sie Menschen getroffen, die hinter den Protesten stehen und sie gefragt, was sie antreibt. Auf der Webseite www.laboratoryofdreams.net stellen sie als Botschafter*innen eigene lokale Proteste in Berlin, internationale Bewegungen in Europa und globale Umwelt- und Klimaschutzaktionen vor, in denen sie gegen Ungerechtigkeit und für mehr Solidarität kämpfen.

Zwei Studentinnen interviewen Irmela Mensah-Schramm im Tiergarten

15. Oktober 2020 — Ob Jeans oder Jogginganzug, Funktionsshirt oder Fleecejacke – immer mehr Menschen wünschen sich, dass Mode und Textilien nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produziert werden. Doch ist das überhaupt möglich? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Die Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) lädt im Rahmen der diesjährigen Berlin Science Week zur öffentlichen Debatte ein. Das Symposium „Global, nachhaltig und fair: Chancen der Bioökonomie für die Textil- und Bekleidungsbranche“ findet am Donnerstag, 5. November 2020, im virtuellen Raum statt. Anmeldungen sind bis 30. Oktober möglich.

Die Wort-Bild-Marke des Symposiums

5. Oktober 2020 — Wie hat sich das Arbeiten durch die Corona-Pandemie verändert? Mit welchen (neuen) Anforderungen sind Arbeitgeber_innen wie Arbeitnehmer_innen konfrontiert? Was wird bleiben, wohin wollen wir zurück? Das sind Fragen, über die beim nächsten „Spree Talk“ der HTW Berlin diskutiert wird. Bei der Veranstaltung am Donnerstag, 29. Oktober 2020, kommen erneut Fachleute und Öffentlichkeit miteinander ins Gespräch, dieses Mal nicht auf dem Hochschulcampus, sondern im virtuellen Raum. Anmeldungen sind bis 23. Oktober möglich.

Die Wort-Bild-Marke Spree Talk

13. August 2020 — Auch wenn die Auswirkungen der Corona-Pandemie die Prioritäten in vielen Unternehmen temporär verändert haben: Die Digitalisierung bleibt ganz oben auf der Agenda. Wo hier die Herausforderungen liegen, weiß Prof. Dr. Matthias Hartmann sehr genau. Seit mehreren Jahren analysiert der Wirtschaftswissenschaftler der HTW Berlin die Digitalisierungspotenziale von kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Berlin. Zum Auftakt seines neuesten Projekts „DIGITAL+“ sind interessierte Unternehmen zur Informationsveranstaltung im virtuellen Raum eingeladen.

Projektgruppe DIGITAL+

13. Juli 2020 — Wer kennt das Phänomen nicht? Online einge­kauft, sehnsüchtig gewartet, dann die Ernüchterung: Das Paket wird nicht persönlich zugestellt, sondern muss in einer Filiale abgeholt werden. Lösungen gegen diesen Paketfrust bietet ab heute der "Kiezbote" im Mierendorff-Kiez in Berlin-Charlottenburg: Im Rah­men eines Forschungsprojekts wird die gebündelte Lieferung zum Wunschzeitraum erprobt, die Verkehrsbelastung auf der "letzten Meile" soll dank Lastenfahrrad sinken.

Die Kiezboten sind jetzt unterwegs

19. Mai 2020 — In Zeiten von Corona klingt die Vision noch verlockender als ohnehin schon: Alle Pakete, egal von welchem Paketdienstleister, werden zur Wunschzeit an der Wohnungstür überreicht. Möglich wäre das. Wie und in welcher Form wird im Rahmen eines Forschungsprojekts unter Leitung der HTW Berlin erprobt. Zum Einsatz kommen werden sogenannte „Kiezboten“, die ein Mikro-Depot nutzen, um die Pakete für die letzte Meile im Kiez zu bündeln. Die ersten Kiezboten sollen im Juli 2020 auf die Räder steigen.

Paketzustellung im Test

16. März 2020 — Wie die Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin in ihren Berechnungen aufzeigt, ist der weitere Ausbau der Photovoltaik (PV) in Deutschland aufgrund einer bisher wenig beachteten Regelung im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bedroht. Der Grund hierfür: der sogenannte atmende Zubaudeckel wird in wenigen Monaten dazu führen, dass die Einspeisevergütung für PV-Dachanlagen deren Stromerzeugungskosten unterschreitet. Dies gefährdet die Realisierung insbesondere von größeren PV-Anlagen, die jedoch zum Erreichen der Klimaschutzziele in Deutschland dringend benötigt werden.

9. März 2020 — Im Rahmen der Stromspeicher-Inspektion 2020 hat die Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin zum dritten Mal die Energieeffizienz von Batteriesystemen für Solarstromanlagen bewertet. 14 Unternehmen haben den Speichervergleich mit Messdaten von unabhängigen Prüflaboren unterstützt. Insgesamt wurden 21 Solarstromspeicher unter die Lupe genommen, darunter neue Geräte von Fronius, GoodWe, IBC Solar und KACO.

Stromspeicher-Inspektion 2020

28. Februar 2020 — Die HTW Berlin schließt sich der Initiative "Aktion Noteingang" an. Das Ziel: ein Zeichen gegen rassistisch motivierte Übergriffe setzen. Aufkleber an Türen und Fenstern signalisieren Betroffenen jedweder Gewalt, dass sie an der Hochschule Hilfe und einen sicheren Ort finden — sowohl auf dem Campus Wilhelminenhof in Treptow-Köpenick als auch auf dem Campus Treskowallee in Lichtenberg.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel, Joe Goldschmidt von der "Aktion Noteingang", HTW-Präsident Carsten Busch und Claudia Max vom Zentrum für Demokratie halten das Transparent der "Aktion Noteingang" in den Händen

28. Februar 2020 — Die dreitägige, primär englischsprachige Veranstaltung bietet ein umfangreiches wissenschaftliches Vortrags- und Workshop-Programm. In vier parallelen Tracks wird u.a. über Frageforschung, Befragungstechnologien, Big Data Science, Künstliche Intelligenz, Wahlforschung und angewandte Forschung diskutiert.

6. Februar 2020 — Wie lebt es sich in Berlin im Jahr 2030? Dieser Frage gehen die Gäste des ersten „Spree Talk“ auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin in Oberschöneweide nach. „Wir wollen an diesem Abend den Wandel des Bezirks erörtern und dabei auch aktuelle Erkenntnisse der Forschung einfließen lassen“, sagt die Initiatorin und Gastgeberin der Runde, Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring.

Spree Talk Logo

16. Januar 2020 — Computerspiele entwickeln, Konsumgüter designen, Kulturerbe erhalten und einem Publikum präsentieren, Mode kreieren, funktionale Textilien erschaffen - das alles kann man an der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) in einem Studium erlernen. Am 31. Januar 2020 stellen sich die gestalterischen und kulturwissenschaftlichen Studiengänge auf dem Campus Wilhelminenhof in Berlin-Oberschöneweide vor.

Besucherinnen schauen sich eine Ausstellung an

19. Dezember 2019 — In den nächsten vier Jahren werden an der German International University Cairo (kurz: GIU) in Ägypten insgesamt 17 Studiengänge in den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Design, Informatik und internationale Betriebswirtschaft nach dem Vorbild der deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften aufgebaut. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert das Vorhaben mit insgesamt vier Millionen Euro.

Eine Visualisierung des GIU-Gebäudes

3. Dezember 2019 — Ärztin, Polizist, Lehrerin, Feuerwehrmann! So sehen die typischen Traumberufe von Kindern aus. Später, nach dem Abitur, ist diese Entschiedenheit bei vielen einer großen Unsicherheit gewichen: Was passt zu mir? Worin bin ich gut? Wo habe ich die besten Zukunftschancen? Soll ich eine Ausbildung machen oder studieren oder beides parallel? Hier setzt O ja! — das Orientierungsjahr Ausbildung Studium — an. Das gemeinsame Angebot der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) und der Handwerkskammer Berlin startet im April 2020. Der Schwerpunkt liegt auf Ausbildungsberufen im gewerblich-technischen Bereich und technischen Studiengängen.

Wort-Bild-Marke "O ja!"